Schlagwort-Archiv: Dach

Nov 12 2011

Tiefenbohrung, Dachboden, usw

Auch in der Woche vom 07. – 11.11.11 ging es natürlich wieder weiter.

copy_0_111108_-49copy_0_111108_-71Der Haas  Bautrupp hat diese Woche v.a. die Decken im Erdgeschoss montiert, so dass die ganzen Kabel nun verdeckt sind. Wo die Dämmung noch feucht war, wurde sie ausgetauscht, war aber an den meisten Stellen schon trocken. Im Obergeschoss waren bisher nur Balken, nun kam die Dämmung ran, drunter eine diffusionsoffene Folie und Latten. Auf diese Latten dann wieder Gipskartonplatten, d.h. auch wieder Deckenmontage.

Außerdem wurden die Treppen noch ausgerichtet, was wohl ziemlich aufwändig war. Ein Bauarbeiter war mit einer Treppe einen Tag lang beschäftigt.

copy_0_111108_-43Tobi hat auf seiner Seite angefangen, den Dachbodenboden zu verlegen. Der Dachboden ist im Vertrag ohne Boden, aber da wir den Stauraum nutzen wollen, haben wir schon Platten hochheben lassen, als noch kein Dach drauf war. Nun werden diese verlegt, allerdings braucht die Dämmung drunter noch etwas Luft zum Zirkulieren, deshalb müssen unter den Platten noch Latten aufgebracht werden.

Stefan hat die Kabel in seinen Schaltschränken verdrahtet. Außerdem wurden in die neu gelegten Decken Dosen gesetzt, in denen die elektrischen Fensterheber angeschlossen wurden.

111108_-22111108_-83Die Tiefbohrfirma für die Erdwärme kam endlich am Mittwoch Nachmittag. Beim ersten Loch waren sie begeistert, dass in dem lehmigen Boden das Bohren total easy war. Allerdings haben sie so in ca. 48 m Tiefe ihren Hammer verloren, konnten ihn aber wieder greifen.  Dieser trockene Lehmboden hat allerdings auch den Nachteil, dass die Wirkung nicht so effizient ist wie erwartet, deshalb benötigen wir nun statt der geplanten 100 Meter  130 Meter. Da wir aber nicht tiefer als 50 Meter bohren dürfen, brauchen wir noch ein drittes Loch. Gott sei Dank ist dies aber nicht mit Mehrkosten für uns verbunden.

111110-1111110Zeitlich hätten sie es wahrscheinlich auch geschafft, alle 6 Löcher zu bohren, aber die Kapazitäten für die Wasseraufbewahrung reichten nicht. Bei der Bohrung fällt viel Wasser an, dass in einer Baumulde aufbewahrt wird, damit sich der Schlamm setzen kann. Diese Mulde wurde einmal geleert, aber der Abholer wollte kein zweites Mal kommen (nachdem er beim Abholen die ganze Straße verdreckt hat) und auf die Schnelle ließ sich keine Ersatzfirma finden. Freitag nachmittag erst kam dann ein Bauer, der das Wasser absaugte, um es auf dem Acker zu verteilen. So kann das letzte Loch am Montag noch gebohrt werden.

Der Kellerbauer hat sich auch noch gemeldet, er will noch eine Kellerabnahme machen. Wir waren ja eigentlich der Meinung, die hätten wir schon gehabt, aber als wir das Protokoll unserer Kellerabnahme nochmals angeschaut haben, haben wir festgestellt, dass Haas zwar uns den Keller abgenommen hat, aber wir den Keller noch nicht vom Kellerbauer. Okay, da machen wir halt nochmal einen Termin.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=1335

Okt 26 2011

08:26 – getrenntes Dach

Bei der Trennwand zwischen beiden DHH wird das Dach mit Steinwolle unter den Dachziegeln und aufgemörtelten Ziegeln noch besonders gegen Brand geschützt…

20111026-082629.jpg

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=1101

Okt 24 2011

Geschützt: 17:34 – Dachdecker

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=1095

Okt 21 2011

Das Dach schreitet voran

Nachdem die drei mittleren Spalten auf dem Dach und das Dach um die Gaube und den Kamin rum in mühevoller Handarbeit gemacht werden müssen, ging es gestern den ganzen Tag nur auf dem Dach weiter und auch heute ist erstmal noch Dach angesagt…

20111021-073932.jpg

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=869

Okt 19 2011

Aufstellen des Hauses – Tag 3

Nachdem ich ja schon über Tag 1 und Tag 2 der Hausaufstellung sowie über das Richtfest berichtet habe, muss ich noch die Lücke füllen und über den 3. Stelltag (=Mittwoch, der 19.10.11)  berichten. Fotos sind bereits seit einigen Tagen online.

Edit: Zur besseren chronologischen Verständlichkeit habe ich den Beitrag zurückdatiert auf den 19.10.11

 

111019-20

111019-22Nachdem ja am Vortag das Dach aufgrund der LKW-Verzögerung nicht mehr fertig wurden, hat Petrus auch nicht mehr mitgespielt. Es regnete in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Strömen.

 

Als wir in der Früh auf die Baustelle kamen, erwartete uns wieder mal das Wasser im Haus. Das Wasser stand wieder mal zentimeterhoch im Keller, alle Wände waren feucht, aus der Decke des Erdgeschosses tropfte es, überall machte es platsch, es war grauenhaft. Es hatte so stark geregnet, dass die notdürftigen Abdeckungen das Wasser nicht aufhalten konnten.111019-29

Doch die Bauarbeiter beruhigten uns, die feuchte Dämmung wird ausgetauscht und der Rest trocknet wieder.

Der Schornsteinfeger kam gleich in der Früh vorbei, hat sich den ersten Teil des Kamins angeschaut. Passt alles soweit, er wird am Ende der Woche noch mal vorbeikommen, wenn der ganze Kamin steht. Er hat uns auch nochmal erklärt, warum wir eine Brandschutzwand (die wir selber mauern) brauchen, wenn wir einen Schwedenofen bekommen. Wir dachten immer, wir bräuchten die, weil der Kamin und der Ofen zu nah an der Holzwand stehen, aber das Problem ist das Ofenrohr, das darf nicht so nah an einer Holzwand sein, deshalb müssen wir zwischen Treppenhaus und Wohnzimmer eine kleine Wand aus Ytong-Steinen bauen. Wussten wir aber schon im Voraus. Auch der Kaminkehrer bestätigte, dass die Wände die Feuchtigkeit aushalten würden, wir aber darauf achten sollten, dass die feuchte Dämmung ausgetauscht wird.

Vormittags waren die Bauarbeiter zu Kleinigkeiten verdammt, denn der neue Kran konnte erst mittags kommen. Der Bautrupp meinte jeodch, Richtfest könne dennoch abends wie geplant stattfinden.  Stefan machte sich an die Beseitigung der Wasserschäden (wieder mal Wasser-Saugen), Dani und ich fuhren los, um alles fürs Richtfest zu besorgen bzw. vorzubereiten. Ca. 14.00 Uhr waren wir wieder da mit vielen Salatschüsseln, Papptelllern usw., da kam gerade der Ersatzkran und es ging endlich weiter mit dem Dach.  Wir bereiteten den Keller von Daniela und Tobi für das Fest vor, Gott sei Dank war der ziemlich trocken geblieben.  Die ganzen Gäste trudelten nach und nach ein, jeder mehr oder weniger skeptisch, viele riefen an und fragten, ob das Richtfest stattfinden würde. Wir verließen uns auf die Aussage des Bautrupps und bestätigten.

111019-49

Doch gegen 16.30 Uhr wurden auch wir wieder nervös, ob das klappen würde. Den Firstbaum hatten wir auch schon geschmückt, aber wir wollten die Bauleute ja auch nicht unter Druck setzen. Doch kurz vor 18.00 Uhr war es soweit, wir konnten endlich Richtfest feiern.

Edit: Zur besseren chronologischen Verständlichkeit habe ich den Beitrag zurückdatiert auf den 19.10.11

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=1155

Okt 19 2011

15:58 – Firstbaum

20111019-155754.jpg

Der Firstbaum ist geschmückt, das Dach ist aber noch nicht fertig.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=848

Okt 19 2011

14:08 der neue Kran ist da

20111019-140823.jpg

Denn der andere war nur bis gestern Abend verfügbar…

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=846

Okt 18 2011

Aufstellen des Hauses – Tag2

Nun kommt der Bericht über den 2. Aufstelltag (=18.10.11), der Bericht über den 1. Tag (=17.10.11) wurde noch soeben ergänzt.

111018_2111018_110Dieses Mal ging es erst um 7 Uhr los: Und sofort ging es an das Obergeschoss, dieses Mal zuerst auf der Seite von Dani und Tobi. Das war etwas problematisch, weil das Gerüst noch nicht ganz stand, denn die Gerüstbauer waren am Tag zuvor nicht wieder gekommen, sondern ebenfalls erst um 7.00 Uhr des zweiten Aufstelltages. Aber der Bautrupp konnte nicht mit der Seite von Vroni und Stefan anfangen, denn der LKW mit den entsprechenden Teilen sollte erst später kommen. Schon bald stellte sich raus, dass das Obergeschoss nicht ganz so schnell gehen sollte wie das Ergeschoss, denn durch die Gaube auf jeder Seite und dem niedrigen Kniestock waren viel mehr Einzelteile notwendig. Trotzdem ging es flott voran. Zeitweise sah das Obergeschoss aus wie eine Burg, denn die Lücken für die Dachbalken in der Wand sahen aus wie Schießscharten. Um kurz nach 10.00 Uhr standen alle Wände des Obergeschosses auf der Seite von Dani und Tobi.111018_17

111018_90111018_119Blöderweise war der nächste LKW  noch nicht da, der die Obergeschoss-Teile von Vroni und Stefan bringen sollte. Deshalb machten die Bauarbeiter schon mit den Deckenbalken des Obergeschosses und den Seitenteilen auf dem Dachboden weiter. Nach der Mittagspause war der LKW mit den benötigten Teilen endlich da. Um ca. 15:30 Uhr war auch dieses Obergeschoss fertig und schon ging es an den Dachboden. Um ca. 18.15 haben die Arbeiter mit der Dachlattung begonnen, d.h. die ersten Dachmodule wurden gesetzt.

Laut Bauzeitenplan sollten eigentlich alle Teiledes Daches bis zum Abend verbaut sein, aber da der LKW zu spät kam, konnte dieser Zeitplan nicht eingehalten werden.

Um 19.00 Uhr packte der Kranfahrer zusammen und fuhr mit seinem Kran davon, aber unsere Dachteile waren noch nicht gar nicht auf dem Dach, bei Dani und Tobi zu etwa zwei Dritteln….

Außerdem bekamen wir verschiedenste Besucher, die die Baustelle besichtigen wollten.

111018_134

Edit: zur besseren Verständlichkeit habe ich den Eintrag rückdatiert, damit ist dieser Eintrag nun in der chronologischen Reihenfolge…

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=892

Okt 18 2011

18:19 – Die Dachlattung beginnt.

20111018-181852.jpg

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=776

Okt 18 2011

17:44 – Dachspitze!

20111018-174342.jpg

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=774

Ältere Beiträge «