Schlagwort-Archiv: Technik

Apr 24 2012

Neuer Fernseher ist da!!!

20120424-211352.jpg

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=1579

Nov 20 2011

Neue Fotos online und Kurzfassung der News

die Fotos von der Erdwärme-Tiefenbohrung sind online, sowie die Fotos von den letzen Aktivitäten.

Außerdem habe ich den Artikel vom 12.11.11 mit Fotos versehen.

Ansonsten komme ich  gerade aufgrund des Zeitmangels leider nicht zum Berichten.

Aber hier eine Kurzfassung:

  • Tiefenbohrung ist fertig.
  • Decken sind alle montiert.
  • Blowerdoor-Test bei Stefan und Vroni bestanden, Daniela und Tobias brauchen keinen Blowerdoor-Test, weil sie keine Be- und Entlüftungsanlage haben.
  • Trittschalldämmung und Fußbodenheizung liegen bereits.
  • Morgen kommt der Estrich.
  • Morgen kommt der Außenputz, wenn es nicht wieder zu kalt ist wie letzte Woche.
  • Wir (beide Parteien) haben unser Bad etwas umgestaltet dank Tobi.

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=1347

Nov 12 2011

Tiefenbohrung, Dachboden, usw

Auch in der Woche vom 07. – 11.11.11 ging es natürlich wieder weiter.

copy_0_111108_-49copy_0_111108_-71Der Haas  Bautrupp hat diese Woche v.a. die Decken im Erdgeschoss montiert, so dass die ganzen Kabel nun verdeckt sind. Wo die Dämmung noch feucht war, wurde sie ausgetauscht, war aber an den meisten Stellen schon trocken. Im Obergeschoss waren bisher nur Balken, nun kam die Dämmung ran, drunter eine diffusionsoffene Folie und Latten. Auf diese Latten dann wieder Gipskartonplatten, d.h. auch wieder Deckenmontage.

Außerdem wurden die Treppen noch ausgerichtet, was wohl ziemlich aufwändig war. Ein Bauarbeiter war mit einer Treppe einen Tag lang beschäftigt.

copy_0_111108_-43Tobi hat auf seiner Seite angefangen, den Dachbodenboden zu verlegen. Der Dachboden ist im Vertrag ohne Boden, aber da wir den Stauraum nutzen wollen, haben wir schon Platten hochheben lassen, als noch kein Dach drauf war. Nun werden diese verlegt, allerdings braucht die Dämmung drunter noch etwas Luft zum Zirkulieren, deshalb müssen unter den Platten noch Latten aufgebracht werden.

Stefan hat die Kabel in seinen Schaltschränken verdrahtet. Außerdem wurden in die neu gelegten Decken Dosen gesetzt, in denen die elektrischen Fensterheber angeschlossen wurden.

111108_-22111108_-83Die Tiefbohrfirma für die Erdwärme kam endlich am Mittwoch Nachmittag. Beim ersten Loch waren sie begeistert, dass in dem lehmigen Boden das Bohren total easy war. Allerdings haben sie so in ca. 48 m Tiefe ihren Hammer verloren, konnten ihn aber wieder greifen.  Dieser trockene Lehmboden hat allerdings auch den Nachteil, dass die Wirkung nicht so effizient ist wie erwartet, deshalb benötigen wir nun statt der geplanten 100 Meter  130 Meter. Da wir aber nicht tiefer als 50 Meter bohren dürfen, brauchen wir noch ein drittes Loch. Gott sei Dank ist dies aber nicht mit Mehrkosten für uns verbunden.

111110-1111110Zeitlich hätten sie es wahrscheinlich auch geschafft, alle 6 Löcher zu bohren, aber die Kapazitäten für die Wasseraufbewahrung reichten nicht. Bei der Bohrung fällt viel Wasser an, dass in einer Baumulde aufbewahrt wird, damit sich der Schlamm setzen kann. Diese Mulde wurde einmal geleert, aber der Abholer wollte kein zweites Mal kommen (nachdem er beim Abholen die ganze Straße verdreckt hat) und auf die Schnelle ließ sich keine Ersatzfirma finden. Freitag nachmittag erst kam dann ein Bauer, der das Wasser absaugte, um es auf dem Acker zu verteilen. So kann das letzte Loch am Montag noch gebohrt werden.

Der Kellerbauer hat sich auch noch gemeldet, er will noch eine Kellerabnahme machen. Wir waren ja eigentlich der Meinung, die hätten wir schon gehabt, aber als wir das Protokoll unserer Kellerabnahme nochmals angeschaut haben, haben wir festgestellt, dass Haas zwar uns den Keller abgenommen hat, aber wir den Keller noch nicht vom Kellerbauer. Okay, da machen wir halt nochmal einen Termin.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=1335

Okt 30 2011

Elektro bei Vroni und Stefan

Da es anscheinend für einen ITler dringend notwendig ist, im eigenen Haus technischen Schnickschnack zu haben, haben wir das Elektro-Paket von Haas rausgenommen und haben nun Elektro als Eigenleistung. Allerdings muss bei uns die Kabelverlegung zum selben Zeitpunkt abgeschlossen sein wie bei Dani und Tobi, damit Haas weitermachen kann.

Deshalb ging es bereits Anfang der Woche schon mit den ersten Vorarbeiten los und übers Wochenende haben wir richtig rangeklotzt. Bereits am Montag und Dienstag kam Elektro Pöllmann und hat den Schaltschrank montiert, denn dafür war ein Elektromeister zuständig. Auch war trotz Stefans reichlich vorhandenen Kenntnissen doch noch fachmännischer Rat und Unterstützung notwendig. Ab Mittwoch ging es dann los mit Kabel verlegen und bis gestern abend haben wir dann eigentlich nichts anderes gemacht. In den Wänden waren bereits Leerrohre und -dosen eingebaut, man musste „nur“ noch die Kabel durchziehen. Doch das hört sich einfacher an als gedacht, am ersten Tag haben wir nur ganz wenige Kabel verlegt. Die Bauarbeiter waren  noch bis Donnerstag da, die haben sich schon über die massenweisen Kabel, die angeliefert wurden, amüsiert. Aber auch sie haben uns noch Tipps gegeben, die ein Fachmann einfach weiß (z.B. schreibe niemals mit Filzstift oder einem anderen wasserlöslichen Stift auf eine Wand, die später noch gestrichen wird).

Wichtigstes Utensil wurden die Rollhilfen, auf denen die Kabeltrommel aufgelegt wird und die man dann einfach abrollen kann und die Einziehhilfe, die man leicht durch ein Rohr fädeln kann, anschließend wird das Kabel am Ende der Einziehhilfe befestigt und dann mit dem Kabel wieder zurückgezogen.

Nun finden sich in unserem Haus weiße (SAT), graue (Strom), grüne (EIB), orange und blaue (beides Netzwerk) Kabel, es sollen in den nächsten Tagen noch kupferfarbene für die Lautsprecher dazukommen. Insgesamt anscheinend mehr als 3 km Kabellänge. Und es hat lang gedauert, bis wir zumindest so halbwegs Routine drin hatten. Ein Kabel alleine durch ein Rohr hindurchzuziehen, scheint fast eine Unmöglichkeit zu sein, man sollte schon immer mindestens zu zweit sein.

Zahlreiche Freunde haben uns besucht. So klangen die Arbeitstage meist mit einem gemütlichem Pizzaessen und einem oder zwei Feierabend-Bieren im neuen Haus aus.

Doch nun ist es geschafft, ein paar kleinere Kabel fehlen noch, aber da Haas bei Dani und Tobi erst am Montag mit der Elektro-Installation beginnt, ist nun der Zeitdruck weg und wir schaffen das sicher.

Auch bei Dani und Tobi haben wir LAN- und Sat-Kabel gezogen, aber da war dann schon die Routine drin und es ging viel schneller.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=1203

Okt 30 2011

Vorbereitungen für die Erdwärmebohrung

111020_11Ursprünglich sollte die Tiefenbohrung für unsere Erdwärmeheizung bereits vor dem Stelltermin sein, aber die Firma (eine Subfirma von Haas) hat das nicht mehr geschafft. Am 20.10 war dann endlich ein Ingenieur da, der alles mit uns besprochen, die Bohrpunkte festgelegt hat usw.

111020_12Die Bohrungen könnten auch unter der Garage sein, das hatten wir nicht erwartet. Statt einer Bohrung für 100 m haben wir nur eine Baugenehmigung für jeweils 2x 5o m bekommen, beide Bohrungen müssen 4 bis 5 m auseinander sein. Am 20.10.11 meinte der Ingenier noch, es müsse ein Abstand von 3m zur Grundstücksgrenze eingehalten werden, das hätte bedeutet, dass unser Gerüst abgebaut werden müsste, was natürlich wieder zu Zeitverzögerungen geführt hätte. Doch nach Durchsicht unserer Bohrgenehmigung und Rücksprache mit dem Landratsamt hat sich herausgestellt, diesen Abstand müssen wir nicht einhalten. Gott sei Dank. Nun muss nur die unterste Ebene vom Baugerüst etwas umgebaut werden.

111020_14Ärgerlich dagegen ist, dass auf der Seite von Dani und Tobi nun ein Lichtschacht durch einen Beton-Lichtschacht ersetzt wird, denn der Kondensator der Erdwärmeheizung wird außen angebracht. Den urspünglichen Lichtschacht hätte man sich also sparen können. Bei unserer Seite ist das nicht so problematisch, denn es handelt sich um das einzige Kellerfenster, das keinen Lichtschacht hat.

111027_05Anschließend haben wir ein Schreiben bekommen, dass sie in der KW 43 bohren wollen, jedoch „ist es in der Bohrbranche nur möglich einen Termin mit einem Spielraum von plus/minus einer Woche zu vereinbaren“. Na toll, da kann ich ja auch auf eine Terminvereinbarung verzichten. Bis jetzt war noch keiner da.

Aber am Donnerstag wurden bereits die Materialien geliefert, die jetzt vor unserem Haus stehen.

111027_01

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=1173

Sep 25 2011

Geschützt: Sind wir noch ganz dicht?

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=499

Sep 22 2011

Geschützt: Dichtes Rätsel

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=485

Sep 22 2011

Bauzeitenplan

Juhuu,

unser Bauzeitenplan ist da. Nun können wir etwas genauer planen.

Also: Der Rohbau kommt in der Kalenderwoche 42, Kran wird jedoch nur am 17. und 18.10.11 gebraucht. Der ganze Rohbau zieht sich bis 11.11.11 hin.

Für die Elektro-Installation ist bei uns der Zeitraum vom 27.10 – 04.11 angesetzt. Dieser lange Zeitraum hängt damit zusammen, dass wir EIB haben und Stefan deshalb Eigenleistung mit einbringen muss. Dani und Tobi haben „normalen“ Strom, das ist in der Woche vom 30.10. – 04.11.11. eingeplant.

Der bzw. die Küchenhersteller (da haben wir nun doch mal unterschiedliche Firmen) kann in der Kalenderwoche 42/43 das Aufmass nehmen, d.h. bis zu unserem Einzug ist die Küche sicherlich da, selbst wenn es da noch Lieferverzögerungen geben sollte.

Der Estrich kommt voraussichtlich in der 47. Kalenderwoche. Da kann man nur hoffen, dass der schnell trocknet, damit wir in der Zeit um Weihnachten und Neujahr, wenn wir frei haben, die Böden legen können. Sollte der zu lange brauchen, kann es auch wieder Zeitverzögerungen geben.

Die Sanitärinstallation kommt dann erst im Januar und damit steht definitiv fest, dass wir dieses Jahr noch nicht umziehen. Hat aber den Vorteil, dass die Umzugshelfer dann bereits wieder aus dem Urlaub zurück sind (Wink mit dem Zaunpfahl an Dine & Christian!)!

Ein fraglicher Zeitpunkt ist noch der Aussenanstrich, denn der ist witterungsabhängig. Geplant ist er für die erste und/oder dritte Novemberwoche. Sollte das jedoch nicht funktionieren, könnte es noch Verschiebungen nach hinten geben, änlich wie beim Estrich.

Die Hausabnahme ist nun vorerst für den 19.o1.12 angesetzt, das trifft ja dann wunderbar mit verschiedenen feierwürdigen Anlässen (Geburtstag, Baby) in unserem Freundeskreis zusammen 🙂

Ein Punkt ist mir allerdings noch unklar: Für „Bauchbinde & Armieren“ sind 3 Tage noch im Oktober angesetzt. Keine Ahnung, was das ist… Unter Bauchbinde stell ich mir so eine rote Schleife oder so was vor, wie so einen Kummerbund. Aber das krieg ich schon noch raus…

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=518

Sep 18 2011

Hauseinführungen, Auffüllen usw.

Die vergangene Woche ist wieder viel passiert auf der Baustelle.

Zum einen wurde die Dämmung aussen am Keller angebracht. Aufgrund des WU-Beton und einer Bitumenschicht dürfte der Keller nun (hoffentlich) auch wirklich wasserundurchlässig sein, so dass nun ein Beitrag zur Energieeinsparung erfolgen konnte.

Außerdem wurden die noch bestehenden Gräben um den Keller aufgefüllt. Dabei wurde auch das Wasser angeschlossen, d.h. wir haben nun bereits einen Wasseranschluss im Technikraum und der Kanal für das Abwasser ist auch angeschlossen. Der Kontrollschacht (einer für beide Doppelhaushälften) ist ebenfalls aufgestellt.

Außerdem wurden die Lichtschächte angebracht, blöderweise haben die Bauarbeiter den ersten genau an dem Fenster angebracht, der keinen Lichtschacht bekommt, aber Stefan konnte das Gott sei Dank sofort klären. Für uns stellte sich noch die Frage, ob wir die Lichtschächte an die Kanalisation anschliessen oder das Wasser versickern lassen. Wir haben uns entschieden, sie an die Kanalisation anzuschließen.

Bei vielen Nachbarn rief es ein Kopfschütteln hervor, dass wir keine Drainage bauen dürfen. Nun, wurde uns leider nicht genehmigt.

110916_-021110916_-035Nachdem die Gräben aufgefüllt waren, wurde auch die Terrasse zu einem großen Teil schon angeschüttet.  Auch unsere geplante Anhöhe zur Haustür wurde schon angeschüttet, so dass wir nun unseren Keller schon normal betreten können und  nicht mehr über irgendwelche Bretter balancieren müssen.

Desweiteren wurden Strom und Telefon bereits ins Haus eingeführt, morgen wird Strom angeschlossen, dann bekommen auch Dani und Tobi ihren eigenen Stromanschluss. Telefon wird irgendwann mal angeschlossen.

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=442

Sep 10 2011

Eigenleistungen auf der Baustelle

Stefan hatte gestern frei und hat diesen Tag genutzt, um auf der Baustelle zu arbeiten.

11090921Zunächst hat er mal die ganzen Fugen, die noch mit Montage-Schaum gefüllt waren, vom Schaum befreit. Außerdem wollte er seinen neuen Nass-Trocken-Sauger ausprobieren und hat deshalb den Keller mal gereinigt.

 

 

Tobi kam nachmittags auch noch und hat zwei abschließbare Baustellentüren (jeweils im Technikraum) eingebaut. Nun kann der Stromanschluß kommen.1109099

 

 

 

 

 

 

 

 

Außerdem hat er jeweils eine Abdeckung für das Treppenloch gemacht, damit keiner reinfallen kann und es nicht mehr reinregnet. So eine stylische Abdeckung gibt es wohl nur auf unserer Baustelle.

 

 

 

 

 

 

Damit auch wirklich kein Wasser mehr reinlaufen kann, hat er das Treppenloch mit einer Schicht PU-Schaum als Wassersperre umrandet.

 

 

 

 

 

Mehr Bilder gibt es hier! Außerdem habe ich noch Bilder ergänzt, als die Kellerwände aufgestellt wurden.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schweikart-online.de/?p=287

Ältere Beiträge «